Neue Osnabrücker Zeitung, 27.11.2016 (von Astrid Springer)

adventszauberAm prasselnden Lagerfeuer konnten die Kinder Stockbrot backen. Foto: Astrid Springer

Westerkappeln. Ein verführerischer Duft von Waffeln und Punsch wehte am Freitagabend über den Westerkappelner Schulhof, wo ein kleines, weihnachtliches Budendorf zum traditionellen „Adventszauber“ lockte. Mittendrin: ein gemütlich prasselndes Lagerfeuer.

Der Westerkappelner „Adventszauber“ hat inzwischen Tradition: Der Förderverein Wespe und der Offene Ganztag (OG) der Grundschule am Bullerdiek luden bereits zum sechsten Mal ein. Neu in diesem Jahr war die Kooperation mit der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln. „Wir haben den Adventszauber erstmals als gemeinsames Projekt entwickelt“, berichtete Ganztagsleiterin Gabi Hermann.

Ein logischer Schritt

Die Idee dazu kam von Schulleiter Manfed Stalz, „Wir wollen enger zusammenwachsen.“ Das kann sich auch Gaby Herrmann gut vorstellen, schließlich esse man bereits gemeinsam und es gebe bereits einige einrichtungsübergreifende Projekte. Da sei der gemeinsame „Adventszauber“ ein logischer Schritt.

Das kam auch vielen Familien entgegen: „So gibt es nur noch einen Termin im Kalender“, sagte Herrmann. Und noch einen Vorteil bot diese Lösung: Die Wespe-Kinder konnten ihre Vorführungen zusammen mit „den Großen“ auf der Bühne in der Aula präsentieren.

Kleiner Weihnachtsmarkt

Schnell war klar: Die Angebote des OG sollten als kleiner Weihnachtsmarkt angelegt werden. Und so wurden in den weihnachtlich geschmückten Büdchen neben Punsch, Bratwurst und Waffeln selbst Gebackenes und selbst Gebasteltes feil geboten. Auch das traditionelle internationale Bufett hatte hier seinen Platz und war gegen Ende des Abends restlos ausverkauft.

Auf den Fluren der Gesamtschule wurde allerlei Adventliches angeboten: Kleine Kunstwerke aus Holz, Gebäck und Gestecke mit golden schillernden Teelichtschalen fanden auch in diesem Jahr viele Käufer.

Kinder beeindrucken die Besucher

Die Hauptattraktion des Abends waren die Kinder selbst. Große und kleine Künstler sangen, tanzten und beeindruckten mit ihrem Können. Herausragend: Die Akrobatik-Gruppe des OG und die Einrad-Gruppe der Gesamtschule, die unter Leitung von Christel Barkau ein kleines Zirkusprogramm präsentierte. Begleitet wurde das Bühnenprogramm von der Bigband der Gesamtschule.

Das Konzept kam gut an: Überall sah man zufriedene Gesichter, viele Eltern nahmen das Angebot wahr, und pflegten bei Glühwein und Bratwurst den Austausch miteinander.

Eine tolle Erfahrung

Gesamtschulleiter Stalz war denn auch sehr zufrieden: „Es ist überwältigend, welchen Anklang der gemeinsame Adventszauber findet! Eine tolle Entscheidung, das zusammen zu machen.“ OG-Leiterin Hermann lobte ausdrücklich die Organisationsteams von OG und Gesamtschule für ihren Einsatz. Besonderen Dank sprach sie den Vätern aus, die am Tag zuvor bei winterlichen Temperaturen noch die Marktbuden aufgebaut hatten. Die Zeichen stehen also gut, dass Gesamtschule und Ganztag auch im nächsten Jahr wieder gemeinsam die Adventszeit einläuten.

adventszauber akrobatikEin Zirkusprogramm boten die Akrobatik-Gruppe des Offenen Ganztags und die Einrad-Gruppe der Gesamtschule. Foto: Astrid Springer