UnlandWestfälische Nachrichten, 19.04.2016

Die Leitung der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln steht jetzt auf einer breiteren Basis. Heike Unland ist von der Bezirksregierung Münster mit der Abteilungsleitung für die Jahrgangsstufen 5 und 6 betraut worden. Komplett ist die Führungsebene damit aber noch lange nicht.

Heike Unland ist neue Abteilungsleiterin für die Jahrgangsstufen 5 und 6 an der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln. Foto: Frank Klausmeyer

Die Leitung der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln steht jetzt auf einer breiteren Basis. Heike Unland ist von der Bezirksregierung Münster mit der Abteilungsleitung für die Jahrgangsstufen 5 und 6 betraut worden. Komplett ist die Führungsebene damit aber noch lange nicht. „Am Ende werden wir sieben Leute in der Schulleitung haben“, blickt Manfred Stalz als Chef vom Ganzen nach vorne.

Sind das dann am Ende nicht ein paar Häuptlinge zu viel ? Mitnichten, meint Stalz und weist auf die Zügigkeit (5) der Gesamtschule hin. „In zwei Jahrgängen gibt es fast 300 Schüler.“ So wird es künftig für jeweils Klassenstufen eine Abteilungsleitung geben. Wenn 2021 die gymnasiale Oberstufe startet, bekommt diese einen eigenen Koordinator. Und dazu wird auf absehbare Zeit noch ein didaktischer Leiter bestellt.

Die Abteilungsleitung für die Jahrgangsstufen 5 und 6 hatte die Bezirksregierung ausgeschrieben. Es habe auch mehrere Bewerbungen gegeben, berichtet Stalz. Er freut sich, dass Heike Unland, die sogar eine Prüfung dafür ablegen musste, den Zuschlag bekommen hat. Denn die 53-Jährige gehörte zum Startkollegium der Gesamtschule. „Sie war für den Aufbau sehr wichtig und hat sehr viele pädagogische Ideen und Konzepte eingebracht“, betont der Direktor. Im Kollegium genieße sie deshalb eine hohe Akzeptanz. In ihrer Funktion sei sie auch weisungsbefugt für zwei Dutzend Kollegen.

Die Mettingerin unterrichtet Mathematik und katholische Religion. Vor der Gesamtschulgründung war sie vier Jahre an der Realschule Westerkappeln tätig, dort auch als ausgebildete Beratungslehrerin.

Beratung in Information gehören denn auch zu wesentlichen Aufgabenfeldern, die Heike Unland fortan beackern muss. Das gelte insbesondere für die Eltern, denen die Gesamtschule und ihre Besonderheiten aus der eigenen Bildungslaufbahn in der Regel fremd sei. Der Abteilungsleitung für die Klassen 5 und 6 komme auch deshalb große Bedeutung zu, weil es hier viele Kontakte zu den Grundschulen gebe, sagt Stalz. „Wir machen auch gemeinsame Projekte mit den Grundschulen“, ergänzt Unland, die die Lehrbefähigung sowohl für die Sekundarstufe 1 als auch für den gymnasialen Zweig hat.

Eigentlich hätte ihre Stelle schon früher besetzt werden sollen. „Wegen der vielen Neugründungen kommt die Bezirksregierung aber gar nicht hinterher“, erläutert Stalz. Deshalb werde Heike Unland zunächst auch kommissarisch die Abteilungsleitung für die Jahrgänge 7 und 8 übernehmen. Stalz hofft aber, dass die Schulaufsicht für diesen Posten jemanden im Laufe des kommenden Schuljahres findet.

„Für die Abteilungsleitung muss man eine Menge Idealismus und Motivation mitbringen“, findet Stalz. Die Entlastung sei mit gerade einmal zwei Unterrichtsstunden pro Jahrgang „erschreckend gering“. Mit vier Stunden sei die zusätzliche Arbeit natürlich nicht getan.

Heike Unland bremst das nicht; genauso wenig wie der Umstand, dass sie im kommenden Schuljahr den Spagat zwischen Westerkappeln und Wersen machen muss, weil die Jahrgangsstufe 5 am letztgenannten Standort eingeschult wird. „Das sind ja kurze Wege, die man auch mit dem Fahrrad schaffen kann.“