Check it! - Das Drogenprävetionsprogramm des siebten Jahrgangs

Neben dem Erlernen von Fertigkeiten in den verschiedenen Unterrichtsfächern ist es eine wichtige Aufgabe der Schule, Aufklärungsarbeit im Bereich der Drogenprävention zu leisten. Teilweise finden sich diese Inhalte z.B. im Biologieunterricht wieder, können hier jedoch meist nur den Bereich der körperlichen Wirkung von Drogen behandelt werden.

Da das natürlich nicht ausreichend ist, startet nun im Schuljahr 2016/17 der erste siebte Jahrgang mit dem Drogenpräventionsprogramm „check it!

check it

Dieses Programm wurde von der Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung NRW und der ginko Stiftung entwickelt worden und steht Schulen zur Verfügung. Dabei arbeitet die Schule, in diesem Fall die Sozialpädagogin Monica Worpenberg, mit der Fachstelle in Lengerich zusammen, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Tecklenburg.

Innerhalb dieses Präventionsprogramms gibt es zunächst einen Schülerbrief und einen Elternabend, in und auf dem die Schüler und Eltern über die Inhalte informiert werden.

Im Anschluss daran führen die Klassenlehrer an einem Projekttag in das Thema ein. Hier geht es um Konsumverhalten und die Definition des Wortes „Sucht“ , sowie verschiedene Suchtstoffe.

Daran anschließend unternehmen die Klassen zwei Exkursionen. Sie besuchen die Beratungsstelle in Lengerich und haben dort die Möglichkeit, mit Mitarbeitern, Betroffenen und Angehörigen zu sprechen. Außerdem erfolgt ein Besuch der LWL-Klinik in Lengerich, in der zusätzlich Gespräche mit Betroffenen geführt werden.

Ein weiterer Baustein ist der Besuch eines Drogenbeauftragten der Polizei, der die Schülerinnen und Schüler rechtlich über das Thema aufklärt.

Mehr Informationen gibt es hier.