Neue Osnabrücker Zeitung, 14.12.2016 (von Erna Berg)

GirolifepanthersEinen sportlichen Nachmittag mit den Schülern verbrachten (hinten v.l.) Constanze Wegner, Noemi Czirjak, N’Dea Bryant, Viktoria Vincze und Lehrerin Rafaela Schütte-Bruns. Foto: Erna Berg

Lotte. Eine außergewöhnliche Sportstunde erlebten 18 Fünftklässler der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln. Vier Basketballerinnen der GiroLive Panthers Osnabrück boten Schülern ein Nachmittagstraining mit viel Spannung und Spaß.


Mannschaftskapitänin Constanze Wegner leitete das Power-Training und wurde dabei von ihren Teamkolleginnen Noemi Czirjak und Viktoria Vincze aus Ungarn und N’Dea Bryant aus den USA tatkräftig unterstützt. Sportlehrerin Lucia Theilmeier hatte das sportliche Treffen möglich gemacht. Vor vielen Jahren spielte sie selber erfolgreich in der 2. Basketball-Bundesliga.

Kurs mit Profil

Für die Fünftklässler fiel die Sportstunde in den Profilkurs, auch „Kurs vor Ort“ genannt. Einmal in der Woche findet der Kurs in der Wersener Turnhalle statt. „Die Schüler konnten sich entscheiden, ob sie zum Beispiel eine Sprache erlernen oder tanzen, die Stunde in der Bücherei verbringen oder am Robotic-Kurs teilnehmen wollten. Diese Jungen und Mädchen haben sich für Sport entschieden“, berichtete Lehrerin Rafaela Schütte-Bruns, die den Kurs begleitete.

Regelkunde und Ballgefühl

Nach einer sportlichen Begrüßung und Vorstellung durch Constanze Wegner erfuhren die Schüler, dass es in der Bundesliga einige andere Regeln gibt als im Schulsport. Sie erklärte die verschiedenen Linien in der Halle, und wie man möglichst viele Punkte gewinnen kann. Der Theorie folgten spannende und anspruchsvolle Übungen. Die Dribbelaufgaben schafften die meisten noch, Taylor und Andrej zeigten sogar richtig viel Ballgefühl.

Koordinationsübungen mit Spaßfaktor

In Gruppen teilte Constanze die Schüler ein und wählte vier Captains, denen sie auch Teamverantwortung übertrug. Zwei Bälle gleichzeitig über eine bestimmte Strecke prellen war die nächste, gesteigerte Aufgabe. Da zeigten Nikita und Silas ihr Talent. Als Spielerin Viktoria parallel zu den Schülern die Übungen mitmachte, klappten sie schon fast synchron. „Megaschwer“, fand Taylor die angekündigten leichtere Aufgaben: Rechts prellen, links hochwerfen, auf dem Rückweg umgekehrt. Das Gehirn war wohl willig, die Arme machten meistens, was sie wollten, allerdings mit großem Spaßfaktor.

Einladung zum Spiel

Vor dem Training hatten die Bundesliga-Basketballerinnen schon Autogramme auf die Turnschuhe schreiben „müssen“, nach dem Training verteilten sie Freikarten für das nächste Heimspiel um 16.30 Uhr am Sonntag gegen Grünberg, das auch das erste Rückrundenspiel ist. Da können die Panthers ganz viel Unterstützung gebrauchen, denn sie wollen in die Playoff Runde kommen, um eine Chance auf den Aufstieg zu haben.

Girolifepanthers2Nikita und Viktoria im Ballduett. Foto: Erna Berg