Westfälische Nachrichten vom 23.12.2015

Schuelerfirma

Hand in Hand arbeiten (von links) Elisabeth, Sophia, Freya, Yana und Jana arbeiten im Logo-Fanshop Hand in Hand. Die Sechstklässlerinnen engagieren sich in der Schülerfirma, die aus einem Angebot der Projektwoche im vergangenen Schuljahr hervorgegangen ist. Foto: Dietlind Ellerich

Von Dietlind Ellerich

Mittagspause ? Nein, mittwochs arbeiten Elisabeth, Freya, Jana, Sophia und Yana ebenso durch wie am vergangenen Montag, der für das Quintett zu einem außerplanmäßigem Projekttag wurde. Nicht Mathe und Englisch stehen für die Sechstklässlerinnen der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln auf dem Stundenplan, sondern ganzer Einsatz in der Schülerfirma. Die Mädels haben gut zu tun in dem Logo-Fanshop, in dem Kapuzenjacken, T-Shirts, Trikots, Sportbeutel und weitere Artikel mit dem Schullogo und – wenn gewünscht – mit dem Namen des Trägers versehen werden.

Den Umgang mit Flexfolie, Schneideplotter und Thermotransferpresse beherrschen sie mittlerweile aus dem Effeff. Das Logo aus den Flexfolien ausschneiden, spiegelverkehrt natürlich, damit es beim Druck richtig herum auf dem Artikel landet, die Folien entgittern, das heißt alles entfernen, was nicht zum Motiv gehört, dieses dann nach Augenmaß auflegen, vorsichtig zur Presse tragen, ausrichten, Bügel runter, 20 Sekunden Geduld haben, Gerät wieder öffnen, Deckfolie abziehen, fertig ist der mit dem Schullogo bedruckte Artikel.

Hand in Hand arbeiten die Fünf mit den Materialien und Geräten, als hätten sie nie etwas anderes getan. Immer an ihrer Seite, wenn es mit 165 Grad Celsius – so heiß wird die Presse – zur Sache geht, ist Meike Deutz, Lehrerin für Englisch und Sport und im Logo-Fanshop für die Betreuung der jungen Mitarbeiterinnen zuständig. Aus einem Angebot der Projektwoche des vergangenen Schuljahres ist ein kleines florierendes Unternehmen geworden, in dem sich eine Reihe von Schülern freiwillig engagiert.

Mittwochs in der Mittagspause oder – wie am Montag – kurz vor den Weihnachtsferien einen ganzen Tag lang arbeiten Elisabeth, Freya, Jana, Sophia und Yana Bestellungen ab, versehen Trikots, Sportbeutel und XXXS-Shirts mit dem Logo der Gesamtschule. „Die Minis sind als Puppen- oder Teddykleidung gedacht“, erklären sie die kleinste Konfektionsgröße. 

Es gibt viel zu tun, die fertigen Artikel werden gegen Cash ausgegeben, der Erlös fließt in neue Projekte. So liebäugelt das Fanshop-Team im Moment mit einer Tasse inklusive Schullogo, Foto und Namen des Besitzers. Damit die Schülerfirma ein bisschen flüssiger ist, unterstützt die Volksbank Westerkappeln-Wersen das junge Unternehmen. Am Montag waren Marketingleiterin Claudia Puke und Kundenberater Mario Diederichs im Logo-Fanshop. Sie schauten sich um, hatten aber auch die 850 Euro dabei, mit denen die Thermopresse bezahlt wird. Die Schulen vor Ort zu stärken, hat sich das Institut auf die Fahne geschrieben. „Toll, dass sich der Fanshop über die Projektwoche hinaus weiter entwickelt hat“, kommentiert Claudia Puke das Engagement der Schüler.