Westfälische Nachrichten 12.10.2014

TGTWN

Westerkappeln/lotte - 

Kurz vor den Ferien gab es in der Gesamtschule ein Tischgruppentraining. Ziel der intensiven Einheit war es, dass aus Einzelkämpfern Teamplayer werden. Die Fünftklässler und ihre Lehrer machten sich engagiert ans Werk. Schüler, Pädagogen und Schulleitung sind überaus zufrieden mit dem Ergebnis.

 

Teamfähigkeit ist wichtig. Die 146 Fünftklässler der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln wissen jetzt, worauf es ankommt. In zehn Unterrichtsstunden trainierten die Mädchen und Jungen mit ihren Klassenlehrern und der Schulsozialarbeiterin ihre Teamfähigkeit.

Dazu gab es ein Tischgruppentraining mit dem Ziel, dass aus Einzelkämpfern Teamplayer werden, schreibt die Gesamtschule in einer Pressemitteilung.

Hintergrund der Maßnahme ist das Wissen, dass ungeübte Gruppenarbeit häufig zu schlechteren Ergebnissen als Einzelarbeit führe; aber ein gut funktionierendes Team Arbeit besser aufteilen könne und gemeinsam zu guten Ergebnisse komme. Dabei sei es auch wichtig, dass sich die Kinder gegenseitig unterstützen und helfen.

An den zwei Trainingstagen gab es verschiedene Module, die aufeinander aufbauten. Tipps, wie Schüler sich gegenseitig zur Mitarbeit motivieren können, war ein Bereich. Es wurden kleine Vorträge gehalten, in denen jedes Gruppenmitglied seinen Teil leisten musste. In einer abschließenden Reflexion standen folgende Fragen im Zentrum: „Was hat gut geklappt? Was klappt noch nicht? Was können wir anders machen, damit es beim nächsten Mal besser funktioniert?“

Die Aufgabenverteilung in den Gruppen wurde effektiv gelöst, jedes Mitglied übernahm eine Tätigkeit: Chef des Gesprächs, Protokollant, Zeitwächter und Materialbeschaffer.

Highlight des ersten Tages war das Turmbauen. Jede Gruppe musste mit Hilfe von Zetteln, Schere und einer Rolle Klebeband einen möglichst hohen und stabilen Turm bauen. Da war Teamwork natürlich Programm.

„Erschöpft aber zufrieden“, lautete das von Schülern und Lehrern gleiche Fazit. Schulleiter Manfred Stalz kommentierte: „Man kann hier spannende Entwicklungsprozesse beobachten. Die Schülerteams haben zu Beginn noch sehr unstrukturiert gearbeitet, aber schon am Ende des ersten Tages lief es deutlich besser. Das hilft uns als Kollegium ungemein, da wir nun im Unterricht Gruppenarbeit viel gezielter einsetzen können.“

Die Schülerteams haben zu Beginn noch sehr unstrukturiert gearbeitet, aber schon am Ende des ersten Tages lief es deutlich besser

Manfred Stalz