Das gemeinsame Lernen in Vielfalt ist das pädagogische Grundprinzip unserer Gesamtschule. Deshalb fallen die Entscheidungen über den weiteren Bildungsweg nicht schon am Ende der Klasse 4. Die Gesamtschule setzt die erfolgreiche Zeit des gemeinsamen Lernens der Grundschule fort und bildet keine Klassen unterschiedlicher Leistungsgruppen.

Erst im Verlauf der weiteren Schuljahre bildet sich ein Leistungsprofil mit Grund- und Erweiterungskursen. Dies ist für alle Mädchen und Jungen – nicht nur die sogenannten Spätstarter – eine besondere Chance.

Gemeinsames Lernen darf aber nie „Gleichmacherei“ bedeuten. Das Bildungspotential jedes Schülers muss optimal ausgeschöpft werden.
Dies gelingt u.a. durch die zunehmende Differenzierung und die Möglichkeit der Profil- und Schwerpunktbildung. Begleitet durch individuelle Fördermaßnahmen können die Schülerinnen und Schüler so nach ihren Begabungen und Interessen eine individuelle Schullaufbahn gestalten:

Differenzierung