Zeitungsartikel in der WN vom Sonntag, 26.04.2015

Gesamtschüler sind der Natur auf der Spur.
Nasch-Oase im Garten Eden

NADS1

Der Profilkurs „Der Natur auf der Spur“  geleitet von Renate Rumler (hintere Reihe, rechts) und unterstützt von Astrid Pflüger-Ott von der Wespe (links neben Renate Rumler) hat jede Menge Spaß bei der Gestaltung der Nasch-Oase. Foto: Araann Christoph

 

Von Araann Christoph - Westerkappeln - Fast so emsig wie in einem Bienenstock geht es zu im „Garten Eden“ am Schulzentrum zu. Fünftklässler der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln wuseln fleißig umher, ausgerüstet mit Schaufel, Spaten und Schubkarre. Entstehen soll eine „Nasch-Oase“ für heimische Insekten und Käfer.

„Wir sind zur Baumschule Fels gefahren und haben uns da selbst die Blumen ausgesucht“, erzählt Leticia Dibra, 10 Jahre, aus der 5b. Und ausgesucht haben sich die Fünftklässler des Profil-Kurses „Der Natur auf der Spur“ beispielsweise Gelben Klee, Flockenblumen und Sonnenblumen. Eingepflanzt werden sollen auch noch Johannisbeersträucher.

 Insekten und Käfer können sich demnächst von Frühjahr bis Herbst an den Blüten der Pflanzen gütlich tun. Dabei bestäuben sie selbstverständlich auch die Pflanzen, und die daraus wachsenden Samen und Beeren dienen anderen Tieren und den Schülern der Gesamtschule im Sommer und Herbst als Leckerbissen.

NADS2

 Lara Hemsig hat viel spaß beim Pflanzen und findet es gar nicht schlimm, dass ihre Hose schmutzig wird. Foto: Araann Christoph

 Zum Naschgarten gehören auch sogenannte „Insektenhotels“, welche die Mädchen und Jungen selbst gebastelt und angemalt haben. Diese sollen Bienen, Wespen, Schmetterlingen und Marienkäfern als Unterschlupf und Nisthilfen dienen.

 „Die Kinder sind wirklich mit großem Engagement dabei. Und weil der Kurs über zwei Jahre geht, haben sie auch noch wirklich etwas davon, zum Beispiel, wenn sie die Beeren und Früchte der Stauden ernten können“, erzählt Lehrerin und Kursleiterin Renate Rumler.

 Zuvor habe der Kurs sich eingehend mit der Theorie beschäftigt, wie so ein Garten aufgebaut sein solle, doch das alles in die Tat umzusetzen, ist schwieriger als gedacht. Immer wieder müssen die Blumen neu angeordnet werden, um zu vermeiden, dass einige Pflanzen zu wenig oder zu viel Sonnenlicht bekommen.

 NADS3

Leticia Dibra freutbsich schon, die ganzen Pflanzen in Blüte zu sehen. Foto: Araann Christoph

Nicht nur kleine Insektenhotels werden aufgestellt, eine große Unterkunft ist bereits im „Garten Eden“ von der Jahrgangsstufe 7 der Realschule Westerkappeln unter Leitung von Lehrer Norbert von Lojewski aufgestellt worden. Besonders freut sich der Gesamtschulkurs, dass Patrick Hampel aus der 9c der Realschule freiwillig mithilft, den Garten zu gestalten.

 NADS4

Evelyn Tade ist stolz auf ihr bunt angemaltes Insektenhotel. Foto: Araann Christoph

Dieses „Leader-Projekt“ (frz. Liaison entre actions de développement de l‘économie rurale, dt. Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft) entsteht in Zusammenarbeit mit der Westerkappelner Elterninitiative Wespe und deren Leiterin Astrid Pflüger-Ott und wird in diesem Jahr mitfinanziert von der Kreissparkasse Steinfurt.

Zum Ende des Nachmittags sind alle zufrieden mit dem Ergebnis – und die Hosen voll mit Erde.